PNP vom 23.12.2016

Schüler besuchen den Besenbinder

87-jähriger Altbauer Josef Stoiber immer noch aktiv als Handwerker

Text/Fotos: Pree

Untergriesbach. Einen Blick zurückwerfen in die alte Handwerkstradition: Brauchtum und frühere bäuerliche Arbeit miterleben und dabei dem Handwerker über die Schulter schauen. Das war der Hintergrund eines Besuches der Ganztagsklasse der Mittelschule Am Hohen Markt Untergriesbach.

Begleitet von den Lehrkräften Bernd Bauer und Hans-Jörg Raml sowie Konrektorin Anneliese Seibold-Lallinger waren die Schüler auf den Geigerhof in Kailing gekommen, um mit dem 87-jährigen Altbauern Josef Stoiber einen der letzten aktiven Besenbinder in der Region zu besuchen.

In seiner gemütlichen Werkstatt am Hof konnten die Schüler den erfahrenen Besenbinder bei seiner Arbeit beobachten. Sie staunten teils, wie Stoiber trotz seines hohen Alters die notwendigen Schritte und Handgriffe flott und präzise ausführte. Josef Stoiber hatte Birkenreisig, Draht und Werkzeug vorbereitet und auf ging es für den Nachwuchs in fachpraktischer Ausbildung im Besenbinden. Etwa eine Stunde dauerte das Fertigen eines Reisigbesens. Dazu musste man junges, grünes Birkenreisig auf Länge und Form schneiden und mit Draht zusammenfassen. Dazu braucht es viel Kraft. Danach teilt der Binder die Bünde auf drei auf, klopft sie, haut sie mit der Axt in Form und beschwert sie.

Gruppenbild mit Besenbinder: Josef Stoiber fühlte sich im Kreis der Untergriesbacher Schüler und Lehrer sichtlich wohl.

Junge Weiden wurden gespalten und entkernt. Sie dienten zum Verschönern des Besens. Am Schluss wurde dann der Stil eingeschlagen und der Hof und die Werkstatt gereinigt. Anneliese Seibold-Lallinger dankte dem "Stoiber Sepp" für seinen praktischen Anschauungsunterricht, der bei den Schülern sehr gut ankam. Ihr Dank galt auch Tochter Margot Stoiber, die die Schüler und Lehrer mit Kuchen verpflegte. Wieder in Untergriesbach angekommen wurde Bürgermeister Hermann Duschl ein von Schülern selbst gefertigter Reisigbesen als vorweihnachtliches Präsent überreicht.

Aufmerksam und teils mit Erstaunen beobachteten (v.l.) die Schülerinnen Julia und Eva die Arbeitsschritte und gekonnten Handgriffe des 87-jährigen Besenbinders Josef Stoiber.