Kennenlern- und Erlebnistage der 7. Klassen

der Grund- und Mittelschule Untergriesbach am Dreisessel

Text/Fotos: Johannes Rührl

Auf dem Dreisesselfelsen

Die Klassen R7 und M7 der Mittelschule Untergriesbach wurden zu Beginn des Schuljahres neu gebildet. Aus diesem Grund organisierten die Klassenlehrer Johannes Rührl und Matthias Pöppel, unterstützt durch Fachoberlehrerin Evi Dangl  Kennenlerntage für ihre Schüler. Am Mittwoch vor den Allerheiligenferien fuhren die 37 Schüler der beiden 7. Klassen nach Lackenhäuser und bezogen im Haus der Böhmerwäldler ihr Quartier. Nachdem die Unterkunft und das Gelände erkundet waren, stärkten sich die Schüler noch mit Wiener Schnitzel beim Mittagessen und machten sich dann auf, den Dreisesselberg zu erklimmen. In einer gut zweistündigen Wanderung schafften es alle auf den Gipfel. Leider war der Blick in das Land vor dem Dreisessel durch Nebel und tiefhängende Wolken versperrt. Das tat der guten Laune aber keinen Abbruch. Die Schüler kletterten an den Felsen, machten Erinnerungsfotos oder erholten sich vom anstrengenden Aufstieg auf einer Bank vor dem Schutzhaus. Natürlich erkundeten die Wanderer auch noch die Nepomuk-Neumann-Kapelle und erklommen den Hochstein. Beim Gipfelkreuz angekommen riss der Nebelvorhang auch kurz auf, und so bot sich für die Schüler ein kurzer Blick nach Haidmühle und über den Böhmerwald. Allerdings pfiff auf dem Gipfel ein eisiger Wind.
Nach dem Abstieg wurden die müden Wanderer von Frau Hohenwarter im Haus der Böhmerwäldler in bewährter Manier mit Kaffee und Kuchen sowie einem köstlichen Abendessen versorgt. Eine Zimmerrallye und verschiedene Spiele rundeten den gelungenen ersten Tag der kleinen Reise ab.
Am Donnerstag ging es dann nach Waldkirchen in den Kletterwald. Nach der fachkundigen Einweisung durch das Kletterwaldteam wagten sich alle Schüler in luftige Höhen. Auf den verschieden schwierigen Parcours kletterten die Jugendlichen von Baum zu Baum, überwanden Hindernisse und meisterten rasante Fahrten mit dem „Flying Fox“. Dabei konnten alle ihre Höhenangst überwinden oder die Grenzen ihrer Belastbarkeit austesten. Die jungen Kletterer waren begeistert von den tollen Routen durch die Bäume, lernten sich gegenseitig unterstützen und motivieren, wenn es galt, eine schwierige Passage zu überwinden und ließen sich auch von den etwas kalten Temperaturen nicht den Spaß verderben. Beim Klettern wurde allen warm!

Nach dem Abendessen im Adolf-Webinger-Haus machten sich die Schüler und Schülerinnen dann noch zu einer kleinen Nachtwanderung zum Gut Riedelsbach auf. Auf der Kegelbahn konnte dann jeder seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. Bei völliger Dunkelheit machten sich die jungen Untergriesbacher Schülerinnen und Schüler dann wieder auf den Heimweg. Trotz der großen Anstrengungen war niemand so richtig müde, und so plauderten alle noch bis spät in die Nacht hinein über die ereignisreichen Tage.
Am Freitag bedankten sich die beiden Klassensprecher noch bei Frau Hohenwarter für ihr großes Engagement, für die tolle Unterkunft und die leckere Verpflegung. Die Mittelschule Untergriesbach ist mittlerweile ja schon Stammgast im Haus der Böhmerwäldler und die nächsten Termine wurden bereits bei Frau Hohenwarter gebucht. Nach dem Frühstück ging es für die Siebtklässler dann wieder zurück nach Untergriesbach, wo sie in die verdienten Herbstferien entlassen wurden. Alle waren sich einig, die drei Wandertage am Dreisessel waren eine tolle Sache, und die Schüler wollen im nächsten Schuljahr wieder nach Lackenhäuser kommen.