Verantwortung übernehmen – fit für´s Leben

6. Klässler lernen verantwortungsvolles Verhalten (Zivilcourage) sowohl

in wie auch außerhalb der Schule

Text/Fotos: B. Vogel

Das Motto der Veranstaltung

Viel gelernt haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b in Sachen Zivilcourage von den Referenten der Polizei Helmut Hofmann (li.) und Johann Schanzer (r.)

Neben den üblichen Inhalten in den gängigen Schulfächern wurden die beiden 6. Klassen der Mittelschule „Am Hohen Markt“ Untergriesbach nun in auch in anderen Bereichen ausgebildet. In Zusammenarbeit mit der Polizei, dem Roten Kreuz und im Januar mit dem Kreisjugendring lernen die Schülerinnen und Schüler verantwortungsvolles Verhalten im schulischen und außerschulischen Umfeld. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, die Selbstkompetenz, Sozialkompetenz und Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu stärken, sie zu verantwortungsbewussten Bürgern zu erziehen und sie auf die Anforderungen ihrer Lebenswelt vorzubereiten.

In dem von der Polizei angebotenen Workshop unter dem Motto „Zivilcourage“ trainierten die Schülerinnen und Schüler einen Vormittag lang das richtige Verhalten in Situationen, in denen ihnen Gewalt begegnet. Johann Schanzer von der Polizei in Passau und Herbert Hoffmann von der Polizei in Hauzenberg lieferten wertvolle Informationen zu den Themen Gewalt, Bürgerrechte und Bürgerpflichten, Umgang mit Konfliktsituationen, Reaktion auf Provokation und sinnvolles Opfer-, Helfer- und Zeugenverhalten. In Rollenspielen und Übungen und durch Analyse von Beispielvideos schulten die Fachkräfte mit den jungen Teilnehmern Verhaltensstrategien ein und unterstützen dabei die Weiterentwicklung des Selbstvertrauens bei den Schülern.

Die Klasse 6a mit Klassleiterin Ilse Schauberger-Kristl (2. v.r.) und die Klasse 6b mit Klassleiterin Birgit Vogel (l.) sowie Ausbilder Alois Schaubert (r.) vom Bayerischen Roten Kreuz

Im „Juniorhelfer-Kurs“ vermittelte Alois Schaubert vom Roten Kreuz den Jugendlichen Basiswissen im Erste-Hilfe-Bereich. Inhalte waren unter anderem das richtige Verhalten bei einem Notfall, das Absetzen eines Notrufs mit den dafür notwendigen Angaben, die Betreuung eines Opfers, die stabile Seitenlage und das Bewusstsein, dass Erste Hilfe eine Pflichtaufgabe für Bürger ist. Mit vielen praktischen Übungen, anschaulichen Videos und einer breiten Fülle an Informationen gestaltete der Ausbilder Alois Schaubert diesen lehrreichen Vormittag.

In der dritten, im Januar folgenden Einheit mit dem Kreisjugendring wird das zentrale Thema der Umgang mit neuen Medien sein, der Schwerpunkt wird auf der Prävention von Cybermobbing liegen.